Oktober 21 2017

Albi, Backsteinstadt an der Tarn und Museum von Toulouse-Lautrec

Clear Sky, 15°C

13 Chemin de Pratgraussals, 81000 Albi, Frankreich

Gestern Nachmittag sind wir hier in Albi auf dem Stellplatz, der eine große Wiese in der Nähe vom Friedhof ist,`angekommen. Vorher waren wir noch kurz bei einem Aldi etwas einkaufen z.B. Belgisches Bier mit 7,8%, ist süffig aber am nächsten Morgen hat man Kopfschmerzen.
Es gibt genug Platz für viele Wohnmobile eine Ver und Entsorgung ist auch vorhanden. Es grenzt ein parkähnliches Gelände an was super ist um mit Jule Hund etwas zu toben und spaziern zu gehen.
Von hier aus sieht man auch die Türme der Kathedrale von Albi. Nach einer ruhigen Nacht auf diesem Platz und dem Frühstück sowie der obligatorischen Hunderunde mit Jule, haben wir Albi erkundet.
Trotz eines etwas unguten Gefühles wegen der Sicherheit auf dem Platz und in Vertrauen auf unsere Alarmanlage die uns anrufen wird sollte sich jemand am Wohnmobil zu schaffen machen.
Über fast vier Stunden sind wir dem Plan der Stadt aus der Tourist Info gefolgt, haben uns das Museum und den Garten wo Toulouse-Lautrec gewirkt hat angesehen, das Kloster Saint-Salvi, die Einkaufsstraße und zum Samstag natürlich der Wochenmarkt und die Markthalle. Da haben wir erstmals in diesen Jahr erlebt was es heißt Essen wie Gott in Frankreich. Eine Auswahl, unbeschreiblich die Düfte, Paella in allen Variationen, Hühnchen so groß wie Adler gebraten, gefüllte Auberginen, Tomaten usw. Aber alles hatte einen überdurchschnittlichen Preis gehabt. Dennoch haben wir zugeschlagen, sind es doch fast die einzigsten Kosten die wir hier in Frankreich haben. Fix und fertig vom Stadtbummel hat sich Jule in ihr Bett verzogen, auch wir haben ein bißchen Ruhe verdient und genießen das eingekaufte Essen.

.
Oktober 29 2016

Cerveira / Wochenmarkt Mercado Mensal ein unbedingtes muss

Den Samstag haben wir noch abgewartet, um den größten Markt hier oben mit zu erleben. Jeden Samstag ist hier im Ort ein Menschenauflauf, mit Busen kommen die Spanier und die Portugiesen aus den Bergen zum Shopen auf den Markt. Hier bekommt man alles vom Papagei, Huhn,Hahn bis zum Nachthemd.

Gestern haben wir auch noch ein Super essen gehabt panierter Fisch mit Reis Bohnen usw.das Menü für 7.- und das war sowas von lecker. Es hat aber auch eine weile gedauert bis wir den richtigen Laden gefunden hatten, da hat die Chefin noch selbst in der offenen Küche gegart und gegrillt.

Link zur Webseite also wer hier in der Nähe ist unbedingt vorbeischauen. Jeden zweiten Sonntag iat auch noch riesen großer Antik&Trödel Markt.

Nachmittag sind wir weiter gezogen mit zwischen Stop Pingo Doce, Hühnchen gegrillt so 😋 das musste sein, denn ein  halbes Jahr haben wir keines gehabt.

http://www.cm-vncerveira.pt/pages/397

Die Messe Vila Nova de Cerveira Weekly , einer der größten Nord, zieht Hunderte von Menschen jeden Samstag, vor allem die großen Städte im Norden Portugals und Galizien.

Über 250 Schausteller aussetzen eine Vielzahl von Produkten, vor allem im Bereich von Textilien, Kunsthandwerk, Dekorationen und Schmuck; Schuhindustrie und ready-to-wear; Mobilsektor, Behälter, Werkzeuge und coppers; Obst, Gemüse und Blumen Sektor; unter anderem.

Der Raum ist modern und groß (18.000m2), ausgestattet mit dem notwendigen Infrastruktur für die Entwicklung der Tätigkeit der Markthändler, sondern auch für Besucher, die einen landschaftlich gestalteten Umgebung mit Bänken genießen können ruhen oder den Verlauf der Messe zu ahnen, und ein nicht weit vom historischen Zentrum entfernt.

Besuchen Sie die Messe von Vila Nova de Cerveira Weekly und bekommen alles, was man für sich selbst brauchen, für Ihre Familie und für den Komfort von zu Hause aus, mit der Garantie für einen Samstag gut angelegt.

Zur Förderung der Handwerker in der Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkts, die Gemeinde von Vila Nova de Cerveira macht eine Unterstützung Craft Fair , Samstag, in der Galizien – Platz, überdachten Platz. In den Handwerksmesse, sowie lokale Künstler und Handwerker aus der Region, sofern sie für eine Vereinigung der galizischen Handwerkern auch ein Raum ist.

Januar 22 2011

Wochenmarkt

gestern haben wir einen Abstecher auf einen Wochenmarkt oder besser Bauernmarkt im Inland gemacht.
Genau hier Souk Hebdomadaire des Vedredi in Tleta-El Henchane.
War schon ein Erlebnis wie der normale Alltag so ist. Das hat überhaupt nichts mit dem zu tun was man sieht wenn man in den Städten ist,da wird einem erstmals richtig klar was man hat und wie gut es einem geht. Aber dennoch die Freundlichkeit der Menschen ist enorm man wird begrüßt und behandelt wie ein guter bekannter.
Am Anfang hat man noch Probleme mit dem was man sieht aber durch die Freundlichkeit verliert sich das – jedenfalls geht mir das so.
Wenn man die Scheu erst mal überwunden hat kann man hier wohl am günstigsten Einkaufen
Einkauf
und man kommt auch (trotz aller Sprachschwierigkeiten ) mit den Leuten ins Gespräch und es werden Scherze gemacht über Aika oder den Smart .
Es gab einen großen Hof auf denen viele Esel waren eine Art Vermietstaion für Esel.Die Leute haben für ein paar Dhm einen Esel mit Lasttaschen gemietet und haben damit Ihren Einkauf transportiert.So viele Esel auf einmal haben wir noch nicht gesehen.Schöne Tiere aber auch sehr viele mit Blutigem Rücken oder Wunden am Körper die Tiere sind eben wie bei uns Arbeitsgeräte.
Esel
So richtig Fotos machen haben wir uns dann doch nicht getraut, wer möchte schon gerne das man so Fotografiert wird
Es gab sogar einen kleinen Rummel für die Kinder mit Karussell und Autoskooter sowie Buden wie Losbude Glücksrad usw.
karusell
zum Fotoalbum mit mehr Bildern
12345