November 13 2017

An Lissabon vorbei nach Setubal ans Meer

Kilometer 2705
 Clear Sky, 20°C
Av. Dom Afonso Henriques 95, 2000-179 Santarém, Portugal

Über die Landstraße sind wir nach Santarem gefahren, da es keinen offiziellen Stellplatz gibt nutzen wir wieder einen Großparkplatz  dieser liegt bei der Stierkampf Arena. Da ist genug Platz und es ist fast mitten im Zentrum.  Auch haben wir genug Wasser an Bord da können wir mal ein Paar Tage ohne Ver und Entsorgung stehen.
Strom gibt es ja auch genug und ausreichend, die Sonne scheint sehr kräftig. Aber so wir wir immoment drauf sind bleiben wir eh nicht länger als eine Nacht.

Nach all den Jahren hab ich doch heute wieder den Fehler begangen und zum Mittag im Restaurant zwei Portionen Jardineira de Porco geholt. Die waren so groß das reicht für drei Tage Mittag😄. Ich muss mir das wieder bewusst machen das für uns eine Portion vollkommen ausreichend ist. Nichts desto trotz das Essen war super lecker richtig gute Hausfrauen Kost.

Petra hat auch einen Friseur gefunden und die Gelegenheit wahr genommen, für 10.- ein gute Leistung und das ohne Wartezeit.
Ansonsten gibt es nicht so viel zu sehen die übliche Fußgängerzone und ein paar Kirchen.
Lecker Kuchen haben wir noch bekommen in einem Café, aber günstig war der nicht.

Kilometer 2810
Clear Sky, 14°C
R. Eduardo Luis 330, 2825 Costa da Caparica, Portugal

Nach einer fast ruhigen Nacht mitten in der Stadt, sind wir vormittags weiter gefahren Ziel war in der Nähe von Lissabon ans Meer zu gelangen. Über die N 3 und bei Carregado auf die N10 bis vor Lissabon weiter über die Autobahn am Flughafen vorbei mit dem üblichen Stau nach Belem zur Ponte 25 April. Noch ans andere Ufer des Tejo und zwar über die Brücke Ponte Do 25 de Abril (von Lissabon weg sind die Autobahn Mautfrei ) an den Strand gegenüber Lissabon, Costa da Caparica.
Am Strand haben wir einen sehr schönen Platz gefunden fast so schön wie an der Algarve in Alvor, keine 50 Meter zum Wasser. Und dort haben wir auch gleich gute Bekannte von vergangenen Reisen getroffen.
Zum zweiten Mal auf dieser Reise haben wir den Roller von der Bühne genommen und waren notgedrungen mangels anderer Möglichkeit bei Aldi einkaufen.
Jule ist in ihrem Element und genießt den Strand hat auch schon wieder jede Menge Kumpels gefunden.

Clear Sky, 11°C
R. Eduardo Luis 330, 2825 Costa da Caparica, Portugal

Die zwei Tage haben wir  nichts weiter gemacht außer einem kleinen Spaziergang am Strand. Ca 200 Meter weiter beginnt der FKK Strand mal sehen ob wir uns da mal ein bischen Farbe abholen, für heute reicht es die Stühle vor Wohnmobil zu nutzen. Die Sonne ist schon ganz schön stark, muss besonders ich aufpassen das ich nicht so lange auf einmal Sonne sonst werde ich ganz schnell rot.
Nicht weit von uns ist eine Strandbar/Restaurant dort habe ich ein super toll gemachtes Hühnchen für unser Mittag bekommen, beim warten hab ich noch die Karte studiert Cataplane de Peixe für 2 zu 22.- ist ja schon wieder ein Schnäppchen…. haben wir dann auch am nächsten Mittag probiert.

Kilometer 2855

Clear Sky, 16°C
Tv. Fábricas, 2900-597 Setúbal, Portugal

Am Freitag abend haben die Bars Ihre Musikanlagen scharf gemacht und die Hauptstädter sind gegen 20,00 Uhr angereist ab da war Schluss mit Ruhe. Alles hat vibriert selbst die Panele der Solaranlage haben mitgesummt. Bis Ein Uhr haben wir es ausgehalten dann war es uns doch zuviel, da ich immer Fluchtbereit bin war es kein Probleme ohne großen Aufwand die Stellung zu wechseln. Drei Kilometer weiter an der anderen Seite vom Dorf haben wir wieder Ruhe gefunden.
Auch hier ist der Strand wunderschön zum Spazieren, mit Sicherheit sind wir hier nicht das letzte mal gewesen.

Über die N10 fuhren wir langsam nach Setubal, wo wir mitten in der Stadt einen Parkplatz angefahren haben der es auch erlaubt für große Wohnmobile zu stehen und zu übernachten.

Wir sind zu Fuß am alten Hafen entlang die Promenade und haben uns bei der Fähre erkundigt ob wir mit dem großen nach Troja übersetzen können.


Kein Problem, das Gewicht sowie die Größe spielen bei Wohnmobilen keine Rolle. Weiter ging es zu Fuß ins Stadtzentrum durch die vielen kleinen Gassen und Straßen über den Flohmarkt und wieder zurück zum Wohnmobil.
Merken für das nächste mal!
Sehr zu empfehlen eine Brasilianische churrasqueira direkt am Parkplatz mit Büffet essen bis zum umfallen für 8,50 das sah alles so lecker aus aber wir waren schon anderweitig etwas essen.

Kilometer 2868
Clear Sky, 16°C
N253-1, 7580 Comporta, Portugal


Gestern gegen 18,00 Uhr sind wir noch mit der Fähre von Setubal nach Troja übergesetzt und noch die paar Kilometer nach Comporta auf den Stellplatz.
Wir hofften bei der Überfahrt ein paar Delphine zu sehen, leider hat sich aber keiner blicken lassen. Der Platz in Comporta hat kostenfreie Ver und Entsorgung was wir auch nötig haben alles frische leer und alles aandere Voll😉.Comporta ist uns bekannt durch die viele Male die wir hier gehalten haben auf unseren Fahrten. Hier ist es auch nicht so sehenswert.
November 2 2016

Esposende, Strand und Promenade 

 

Weit sind wir nicht gefahren gerade mal 20 km die N13 bis nach Esposende. Kleiner Ort bekannt durch seine Strände und der Promenade, überwiegend für die Erholung gedacht.

Am Busbahnhof von Esposende ist das Areal für Autocaravan mit kostenfreier Ver- und Entsorgung, auf diesem Gelände findet auch der Monatliche Feira Monatsmarkt (Umgangssprachlich Zigeunermarkt) statt und zwar immer am zweiten Wochenende. Nicht weit weg vom Platz ist ein SB Waschsalon und jede Menge gute  Café…

Wir haben mit ein paar Spaniern, die aus Galizien waren, dort sehr gut gestanden. Es hat sich ein guter Kontakt ergeben, dem einen hab ich die Gasanlage abgedichtet und beim nächsten bei einem drei Wochen alten Concorde, die elektronische Installation geprüft und instand gesetzt. Ihm waren alle drei Batterien  entladen. Starthilfe und Einstellungen der Regler hats gerichtet.

All diese Camper sind auf den Weg an die Algarve, da sieht man sich bestimmt ein zweites Mal al.

Auch haben wir das erste mal unsere neuen Möbel „Outside“ benutzt, die Stühle und der Tisch sind schon sehr bequem und ihr Geld wert.Was uns anbelangt gehen wir mit dem Campingverhalten auf Parkplätzen und Stellplätzen sehr sparsam um, andere sind da nicht so zimperlich -ankommen Stühle raus und Wäsche waschen sowie Trocknen das macht dann immer einen guten Eindruck.

Diesmal haben wir es fast genauso gemacht,da es ja keinen störte. Und noch mehr, groß Reinemachen war angesagt und ein paar kleinere Reparaturen am rollenden Haus wurde abgearbeitet.

Leitungen für die Erweiterung der Solaranlage haben wir gelegt und die Vorbereitung der Reparatur des

Fußbodens im Küchenbereich, aufmaß und Planung.

Esposende hat einen schönen alten Stadtkern mit Kirche und einer Einkaufsstraße mit vielen Restaurants , einer großen Promenade top ausgebaut und ein großes Schwimmbad.

Der Hammer war unser Mittag am ersten Tag Menü  des Tages  reichlich umd sehr gut für 5.- einfach unschlagbar.

Etwas außerhalb des Ortes gibt es sehr schöne Strände an denen man auch einsame Plätze findet wenn man etwas weiter läuft.Es gibt kaum Unterschiede zu den Orten an der Algarve, es lässt sich hier aushalten.

November 7 2015

Nach dem Unwetter..

Uns hat das Unwetter und der starke Regen keinen Schaden zugefügt an unserem Platz haben wir es gut überstanden.Leider ist es nicht überall Spurlos vorbei gegangen, es gab große Schäden,nur berichtet da kaum einer darüber.

image
Wie man sieht es geht uns dreien nicht so schlecht
image
Jule fällt auch immer wieder darauf herein,such die Maus macht ihr besonders Spaß
image
Verlassen die meisten Hotelanlagen sind von November bis April geschlossen. Ich komme nur nicht mit dem Wohnmobil die Klippen hoch.
image
Der Ausblick von dort oben ist natürlich genial.
image
Normalerweise kommt man da nicht so einfach rein,aber es ist ja keiner da:)
image
Einfach nur klasse die Sicht über das Meer

Am Freitag hatte ich nochmals einen Termin auf dem Honorar Konsulat.

image
Wer findet das Deutsche Honorarkonsulat in Faro? Leider war der Weg umsonst.

Da sich in den nächsten Tagen nichts weiter ändert, nur Strand und Sonnen angesagt ist gibt’s auch nichts weiter zu Berichten und zu schreiben.

image
Grüße von Petra,Dieter und Jule
Januar 28 2013

Achtung, Vorsicht beim Hundespaziergang

Agadir halb Zehn hab gerade meine Hunderunde weg, in Taghazut am Strand entlang da ist es bei Ebbe einigermaßen Sauber und ich kann den Rowdy Jule einmal frei laufen lassen ,geht ja sonst nicht sie frisst ja alles. Bei Ebbe hat das Meer den ganzen Müll mit raus genommen.Nicht das ich ihr die kleinen Leckereien nicht gönne nur sind vor kurzem hier schon einige Hunde an ungeklärten Umständen verendet. Wir vermuten Gift oder Parasiten. Die letzen beiden waren uns persönlich bekannt und es macht uns Traurig.
Schlussendlich den Hund nie ohne Aufsicht und wenn alles nichts hilft Maulkorb an damit er nix aufnehmen kann.
Dieses Foto vom Sportstudio hat ich schon vergessen leider konnten wir nicht rein ist wohl nur den Männern vorbehalten.Auch den Fußballplatz mitten im Nichts hat mich doch sehr überrascht ,denn haben wir auf einer Tour mit dem Smart im Raum Guelmin gesehen .Nur den Platz sonst weit und breit nix zu Sehen.
Gestern hab ich ein Angebot für ein Geschäftseröffnung in Agadir bekommen ist kein Problem- Ein Platz fürs Bungee Trampolin hätt ich schon nur eben im Sommer in Agadir Beach. Der Sommer geht aber auch in Deutschland gut und da sind die Temperaturen nicht ganz so Extrem heiß.