image_pdfimage_print
Februar 18 2011

Ein kleiner Bericht über die letzten Tage

Man kann sich dran gewöhnen,einfach nur in der Sonne sitzen und die Leute um einen herum beobachten und dabei einen Kaffee trinken. Seit ca. 10 Tage parken wir auf dem Gelände des alten Campingplatz vor Agadir. Es ist zwar ganz schön dreckig hier die meisten der Camper die hier umsonst stehen schmeißen ihren Müll und Scheiße einfach in die Gegend. Überwiegend sind das die Franzosen. Wir schaffen mit unseren Tanks 14. Tage Unabhängigkeit dann müssen auch wir zum entsorgen. Den Müll nehmen wir mit wenn wir mit dem Smart einkaufen fahren. Aika fühlt sich wohl hier hat sich mit den anderen Hunden geeinigt. Es wird sich gegenseitig Ignoriert. Es ist nicht ganz so voll da kann man es aushalten. Ein bischen Nervig sind die vielen Kleinhändler mit ihren Angeboten. Es wird fast alles Angeboten. Der eine verkauft Fisch wieder ein anderen Donuts selbst Räucheraal kannste kaufen. Dann gibst es die Dienstleister z.b. Wohnmobil- polieren oder eine komplette Solaranlage kaufen und
gleich
installieren lassen (100 W incl.Regler,Kabel usw. 200?) oder Sat-Anlagen mit Montage. Wir haben eine neue 100amp Batterie gekauft (130 ?) und mit unsrer vorhandenen gekoppelt,damit haben wir genug Leistung auch für den Rechner. Ab und zu zieht auch mal eine Kamelherde oder Ziegen vorbei. Im Meer baden waren wir auch schon ein paar mal, jedoch macht sich auch hier die Nähe der Großstadt Agadir bemerkbar, das heißt es wird der ganze Müll Plasteflaschen und Tüten angeschwemmt. Schade aber das ist ja an fast allen Stränden so. So aber langsam wird es Zeit dass das Wetter in Portugal besser wird, ich vermisse doch das ein oder andere z.b. Hähnchen piripiri und den schönen Strand von Quarteira. So schön das Wetter hier auch ist aber der Rest. Die Algarve ist mir lieber. Jetzt hab ich Hunger……

Januar 29 2011

Mal ein Lebenszeichen……..

Da uns der Campingplatz in Imesouane nicht so richtig gefallen hat sind wir die Küstenstraße weiter Richtung Agadir. Von den Campingplätzen vor Agadir waren wir nochmehr enttäuscht, riesen Anlage mit bis zu 1000 Wohnmobilen dicht an dicht. Nicht das was wir uns vorgestellt hatten. Zwei Tage haben wir auf dem größten dem Caping Atlantic Park Ca.15 km vor Agadir ausgehalten dannach sind wir weiter gezogen. Agadir haben wir uns angesehen und waren sehr enttäuscht. Die Stadt hat nichts sehenswertes. Hier ein Auszug aus dem Reiseführer.“ Die Altstadt Agadirs wurde am 1. März 1960 bei einem Erdbeben vollständig zerstört. Danach wurde die Altstadt wegen Seuchengefahr eingeebnet. Es wurde praktisch eine neue Stadt errichtet, die leider nicht sehr viele Sehenswürdigkeiten hat. Sie ist aber, nicht zu letzt durch Ihren Kilometerlangen Sandstrand zu einer Touristenmetropole geworden. Es reihen sich jetzt Hotels an der Küstenstraße mit ca. 25.000 Hotelbetten. Agadir hat
nichts
von dem Charme, der in Reiseprospekten versprochen wird. Wenn Sie zum ersten Mal in Agadir sind, werden sie davon enttäuscht sein. Dennoch ist Agadir ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge. “ Qeulle

Ich kann dieser Beschreibung nichts beifügen.
Die letzte Woche hatten wir in der Nacht überwiegend Regen und der Boden ist so aufgeweicht wir hatten auf mancher Straße Probleme vorran zu kommen. Seid drei Tagen stehen wir auf einer Domäne mitten in einer Plantage von Orangen. Le Jardin de la Koudy bei Lakhnafif Ca. 60 km von Agadir. Das ist eigentlich fast das was wir uns vorgestellt hatten nur haben wir hier mit Maroc Telekom keine Netzwerk Verbindung und das ist ja wichtig da ja auch von hier gearbeitet werden muss. Also werden wir Morgen weiter ziehen.

Januar 17 2011

Kurzfristig Planänderung

Nachdem es bis heute Mittag immer noch Neblig war haben wir uns entschlossen unsere Fahrt weiter fortzusetzen. Also den Smart aufgeladen alles festgezurt und los durch El Jadida in Richtung Safi auf der Küstenstraße. Bis dahin war es für uns eine bekannte Strecke. Nur wir hatten nicht damit gerechnet das eine Landstraße hier nicht dasselbe wie in Deutschland ist. Siehe Bild.
Landstraße
Die Strecke hat uns unseren Zeitplan erheblich durcheinander gebracht. Deshalb sind wir nur bis Ounagha ( kurz vor Essaouira) gefahren. Hier ist ein kleiner aber sehr schöner Campingplatz sauber,sicher und ruhig. Genau richtig für uns, können wir morgen mit dem Smart in die Stadt und dort alles erkunden. Dank der mobilen Datenflatrate klappte das Navigieren mit Google maps sehr gut. Was jetzt langsam Probleme macht ist das Satelliten TV die Schüssel bekomme ich gar nicht mehr in die richtige Position soweit unten sind wir schon. Aber Internet geht Prima.
Aber jetzt erstmal ausruhen.

Der bisherige verlauf unsere Reise in Marokko
A der neue Hafen von Tanger(was das noch mit tanger zu tun hat weis kein Mensch)
B erste halt in Asilah auf dem bewachten Parkplatz am Strand
C Camping in El Jadida
D E und F war die heutige Etappe bis zum Camping in Ounagha

Januar 14 2011

Lebenszeichen aus Marokko

Der zweite Tag in Marokko geht zu Ende wir sitzen gerade im Basar an der Medina in Asilah hier geht das Leben gerade los ist ja Freitag also so wie bei uns Sonntagabend. Aika haben wir im Wohnmobil sie ist geschafft eine große Runde in der Stadt und ein ausgedehnter Strandspaziergang haben sie voll erledigt. Mit dem Smart haben wir auch schon eine Runde gedreht,der ist hier ein Exot und sorgt für neugierige Blicke. Internet haben wir auch Mobil von Maroc Telecom 200 dhm für 1 Monat unbegrenzt. Das Bild ist unser derzeitiger Stellplatz aber Morgen früh ziehen wir weiter noch Ca 800 km weiter nach unten. Ein Bericht zur Überfahrt und der Einreise am Zoll folgt sobald wir am Ziel sind.