Juni 10 2013

Marokko

Seit drei Jahren verbringen wir das Winterhalbjahr in Portugal und Marokko. Unterwegs sind wir mit dem Wohnmobil und auf dem Anhänger immer dabei unser Dieselsmart. Für uns ist der Weg das Ziel und wir entscheiden immer vor Ort ob es uns gefällt, wie lange wir bleiben,den Smart ab laden und die Gegend erkunden. Unsere bevorzugte Strecke ist von Luxemburg, Frankreich am Atlantik,Spanien Algeciras nach Marokko Tanger.

Die Überfahrt mit der Fähre von Algeciras nach Tanger Med II kostet für ein Wohnmobil mit Anhänger und 2 Personen 220 Euro hin und zurück.(Stand 12.2012) Wobei der Zeitpunkt für die Rückfahrt offen ist und meist 6 Monate gültig ist. Wir kaufen unsere Tickets immer in Algeciras bei Carlos
http://www.viajesnormandie.net
er ist noch der günstigste und hilft auch bei Fragen und dem ausfüllen der Zollpapiere für die Fahrzeuge. Diese kann man aber schon im voraus über das Internet ausfüllen und Ausdrucken, da ist dann schon mal der Stress dafür weg.

Dort ist auch der größte Treffpunkt für Marokkofahrer. Hier kann man nochmal alle Vorräte auffüllen bei Aldi Lidl Carrefour und so, denn bestimmte Sachen sind in Marokko nicht zu haben oder aber sehr teuer. Gerade was Hygieneartikel und Konserven sind auch Schinken und Wurst für die erste Zeit der Marokkoreise sollte nicht fehlen. Von da ist es auch nicht weit zum Fährhafen es gehen mehrmals täglich Schiffe, die Überfahrt dauert bei der Schnellfähre ca. 1 Stunden sonst 2-3 mit normaler Fähre. Ob nun nach Tanger Med II oder nach Ceuta über gesetzt wird muss jeder für sich entscheiden. Auf dem Schiff macht man die Einreise beim Zoll, gibt sein ausgefülltes Personen Einreise Formular ab.

und bekommt seine Nummer im Pass und den Einreisestempel. Auf der Fähre kann noch Zollfrei eingekauft werden, wobei nicht alles billiger ist. Es gibt aber immer Angebote beim Alkohol z.b. Wisky 1 Liter 5 Euro oder Marken Wodka 1 Liter 3,99 Euro. Im Hafen von Tanger Med II wird die Einreise und der Zoll gemacht, dies ist jedes mal ein durcheinander und der Vorgang ändert sich jedes Jahr auch wieder. Da hilft nur eins ruhig bleiben und immer schön freundlich. Wir haben bisher keine großen Kontrollen gehabt und sind auch immer voll geladen. Wichtig ist auf die Datums Einträge in den Zollpapieren von den Fahrzeugen zu achten, dass diese nicht zu kurz sind. 6 Monate darf ein Fahrzeug in Marokko bleiben und keine Stunde länger. Der normale Aufenthalt für Personen ist 3 Monate mit der Option der Verlängerung auf weitere 3 Monate. Auch zu beachten es darf pro Person nur ein Fahrzeug eingeführt werden. Sehr wichtig ist auch die grüne Versicherungskarte, da sollte man drauf achten das Marokko nicht ausgeschlossen ist. Einige Versicherer bieten diesen Schutz nicht an zB. die ganzen Direkt Versicherer wie Huk und Allianz24.
Die Landeswährung ist Dhm und kann am Hafen auch getauscht werden man kann aber auch an allen Bankautomaten mit EC oder Visa bzw Master-Card zum Tageskurs Geld ziehen. Bei Carlos in Algeciras kann aber auch gewechselt werden. Wir haben immer mindestens 100 Dhm bei für die Autobahnmaut.
In Marokko werden keine Gas Flaschen gefüllt wir haben eine Tausch Flasche, es gibt überwiegend Butan was ja bei den Temperaturen ausreichend ist, und füllen diese um bzw. seit dem Fest Einbau der Gas Flaschen kann ich diese parallel anschließen. Das Gewinde an den marokkanischen Flaschen ist das gleiche wie bei den deutschen Flaschen und der Caramatic Regler hat einen flexiblen Anschluss damit passt das ohne dem einfach eine Dichtungsscheibe einlegen dann geht`s auch. Es gibt auch Händler die bieten Propangas in Flaschen an aber ich traue denen nicht.:roll:

Das erste mal sind wir an der Küste bis nach Agadir gefahren. Haben viele Stops gemacht und Städte besichtigt. Zu empfehlen sind da Asilah, Larache, Qualidia ,Imsouaneund auf alle Fälle Essaouira. Am Anfang war vieles sehr gewöhnungsbedürftig und bis heute verstehen wir einiges nicht, mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und sieht vieles nicht mehr so eng. Gesprochen wird Arabisch, Französisch und viele, zumindest in den Touristen gebieten, auch Deutsch.
Einkaufen ist kein Problem es gibt Supermärkte und dieSuoks/Wochenmarktdort bekommt man einfach alles.
Die meisten Straßen haben Europäischen Standard und es lässt sich gut fahren

an die Geschwindigkeiten und Verkehrsregeln (ab 2013 gilt die die übernommene Deutsche StVO) sollte man sich schon halten, da an fast jeder Kreuzung und den Einfahrten in die Städte Polizei kontrolliert. Auf den Autobahnen finden auch viele Kontrollen statt gerade Radarkontrollen werden sehr oft durchgeführt. In der Küstenregion ist ein freistehen mit dem Wohnmobil fast unmöglich zumindest bis nach Tan Tan, denn sobald man steht wird man von Suchenden, Händlern oder Kindern belagert. Die einen wollen einen was verkaufen, die Kinder Betteln nach allem möglichen. Das legt sich erst im Landes inneren und ab Tan Tan abwärts Richtung Dahkla nach Mauretanien.
Deshalb nutzen wir an der Küste die Campingplätze kosten ab 60 dhm (6€),

das Wohnmobil ist da relativ sicher geparkt und wir können mit dem Smart, der ja auch in die kleinste Gasse kommt, die Gegend erkunden und machen ganze Tagesausflüge. Unterwegs lernt man immer wieder Leute kennen,trifft Bekannte vom Vorjahr und erfährt vieles und bekommt Tipps für gute Strecken und Plätze. Was die Sicherheit anbelangt ist Marokko nicht anders wie Spanien oder ein anderes Europäisches Land, im Gegenteil durch die starke Präsenz von Polizei und Armee gibt es für Ausländer kein Sicherheitsproblem.

Februar 4 2013

Nix mit Fisch….

schade die Vorfreude war groß aber es sollte nicht sein. Wen der Fisch stinkt vergeht einem der Appetit.Leider wollte uns der Verkäufer für dumm verkaufen: und alten Fisch anbieten. Wir haben verzichtet und das Essen verschoben.
Der eine oder andere wird sich fragen „was machen die den ganzen Tag „wird das nicht langweilig? Nö jeden Tag gibt es was Neues und immer ist man beschäftigt die Zeit vergeht im Flug. Heut haben wir ein Krause Duo 4.1 repariert.Die Lenkung eingestellt und die Räder neu eingespeichert pro Rad für 60 dhm mit aus wuchten unfassbar. Morgen geht`s nach Agadir shopen und auf den Baumarkt. Und mal sehen was sonst noch geht
Petra Dieter und Jule
www.reisebuch.blog.de

Februar 3 2013

Einmal wie Neu ……. in zwei Tagen

Umgerchnet ca.45 Euro und das Wohnmobil glänzt wie ein Neues und diesmal von allen Seiten. Und das ganz ohne Maschinen, bis in die kleinste Ecke wird Polliert und versiegelt. Mir tut der Arm nur vom Zuschauen weh. Ihm scheint das aber nix auszumachen,er braucht für unser Womo zwei Tage. Heut und Morgen hat er damit zu tun. Unser Wohnmobil hat es sich auch Verdient , hat lange keine solche Pflege bekommen. Glaub das letzte mal Waschen war in Eilenburg also vor 3 Jahren. Für Morgen haben wir Peterfisch bestellt und zwar den mit dem dunklen Punkt ,der kommt vom offenen Meer weit draußen der andere ohne Punkt von Küstennähe da ist ja das Wasser bekanntlich nicht so sauber. Hoffentlich fängt er auch welche , der Fischer kommt mit dem ganzen Fisch und macht ihn vor unseren Augen sauber und Filetiert ihn.Wir freuen uns schon drauf.

Februar 2 2013

Aourir, Marokko Sonnabend Keks Tip

Aourir, Marokko
http://m.google.de/u/m/RB2k61

Gerade beim Einkauf entdeckt,ein uns noch nicht bekannter Keks und Kuchen shop.Einfach Lecker so frisch und gut haben wir lange nichts gehabt.Das Kilo für 30 dhm ca 3.- Euro.
Unser bisheriger befindet sich wahrscheinlich im Streik,seit einer Woche nix im Angebot.Jetzt aber ist die Kekslose Zeit vorbei.
Einfach in Richtung Imuzzer fahren und ca 500 meter auf der rechten Seite .Er hat auch Brot und Molkerei Produckte in der Kühlung.Es sind junge Leute die ihn Betreiben alles sauber und Ordentlich in Vitrinen .Also von uns vier Sterne .
Petra Dieter und Jule

Januar 29 2013

Es gibt auch große Tiere

Kamele , damit hatte Jule noch keine Bekanntschaft gemacht.Bis Heute die beiden haben Ihr schön ganz schön Respeckt eingejagt. Nun sind wir eine Woche in Taghazut auf der ehemaligen Platte das Wetter ist super und die Zeit vergeht im nu. Es kommen immer mehr Wohnmobile auf den Platz es wird Lauter die ehmaligen Kolonialherren fallen Hier ein wie die Motten viva de la France. Morgen ist Nochmal großer Suok in Aourir den nehmen wir noch mit und dann schaun wir mal.
Petra Dieter und Jule