November 13 2017

An Lissabon vorbei nach Setubal ans Meer

Kilometer 2705
 Clear Sky, 20°C
Av. Dom Afonso Henriques 95, 2000-179 Santarém, Portugal

Über die Landstraße sind wir nach Santarem gefahren, da es keinen offiziellen Stellplatz gibt nutzen wir wieder einen Großparkplatz  dieser liegt bei der Stierkampf Arena. Da ist genug Platz und es ist fast mitten im Zentrum.  Auch haben wir genug Wasser an Bord da können wir mal ein Paar Tage ohne Ver und Entsorgung stehen.
Strom gibt es ja auch genug und ausreichend, die Sonne scheint sehr kräftig. Aber so wir wir immoment drauf sind bleiben wir eh nicht länger als eine Nacht.

Nach all den Jahren hab ich doch heute wieder den Fehler begangen und zum Mittag im Restaurant zwei Portionen Jardineira de Porco geholt. Die waren so groß das reicht für drei Tage Mittag😄. Ich muss mir das wieder bewusst machen das für uns eine Portion vollkommen ausreichend ist. Nichts desto trotz das Essen war super lecker richtig gute Hausfrauen Kost.

Petra hat auch einen Friseur gefunden und die Gelegenheit wahr genommen, für 10.- ein gute Leistung und das ohne Wartezeit.
Ansonsten gibt es nicht so viel zu sehen die übliche Fußgängerzone und ein paar Kirchen.
Lecker Kuchen haben wir noch bekommen in einem Café, aber günstig war der nicht.

Kilometer 2810
Clear Sky, 14°C
R. Eduardo Luis 330, 2825 Costa da Caparica, Portugal

Nach einer fast ruhigen Nacht mitten in der Stadt, sind wir vormittags weiter gefahren Ziel war in der Nähe von Lissabon ans Meer zu gelangen. Über die N 3 und bei Carregado auf die N10 bis vor Lissabon weiter über die Autobahn am Flughafen vorbei mit dem üblichen Stau nach Belem zur Ponte 25 April. Noch ans andere Ufer des Tejo und zwar über die Brücke Ponte Do 25 de Abril (von Lissabon weg sind die Autobahn Mautfrei ) an den Strand gegenüber Lissabon, Costa da Caparica.
Am Strand haben wir einen sehr schönen Platz gefunden fast so schön wie an der Algarve in Alvor, keine 50 Meter zum Wasser. Und dort haben wir auch gleich gute Bekannte von vergangenen Reisen getroffen.
Zum zweiten Mal auf dieser Reise haben wir den Roller von der Bühne genommen und waren notgedrungen mangels anderer Möglichkeit bei Aldi einkaufen.
Jule ist in ihrem Element und genießt den Strand hat auch schon wieder jede Menge Kumpels gefunden.

Clear Sky, 11°C
R. Eduardo Luis 330, 2825 Costa da Caparica, Portugal

Die zwei Tage haben wir  nichts weiter gemacht außer einem kleinen Spaziergang am Strand. Ca 200 Meter weiter beginnt der FKK Strand mal sehen ob wir uns da mal ein bischen Farbe abholen, für heute reicht es die Stühle vor Wohnmobil zu nutzen. Die Sonne ist schon ganz schön stark, muss besonders ich aufpassen das ich nicht so lange auf einmal Sonne sonst werde ich ganz schnell rot.
Nicht weit von uns ist eine Strandbar/Restaurant dort habe ich ein super toll gemachtes Hühnchen für unser Mittag bekommen, beim warten hab ich noch die Karte studiert Cataplane de Peixe für 2 zu 22.- ist ja schon wieder ein Schnäppchen…. haben wir dann auch am nächsten Mittag probiert.

Kilometer 2855

Clear Sky, 16°C
Tv. Fábricas, 2900-597 Setúbal, Portugal

Am Freitag abend haben die Bars Ihre Musikanlagen scharf gemacht und die Hauptstädter sind gegen 20,00 Uhr angereist ab da war Schluss mit Ruhe. Alles hat vibriert selbst die Panele der Solaranlage haben mitgesummt. Bis Ein Uhr haben wir es ausgehalten dann war es uns doch zuviel, da ich immer Fluchtbereit bin war es kein Probleme ohne großen Aufwand die Stellung zu wechseln. Drei Kilometer weiter an der anderen Seite vom Dorf haben wir wieder Ruhe gefunden.
Auch hier ist der Strand wunderschön zum Spazieren, mit Sicherheit sind wir hier nicht das letzte mal gewesen.

Über die N10 fuhren wir langsam nach Setubal, wo wir mitten in der Stadt einen Parkplatz angefahren haben der es auch erlaubt für große Wohnmobile zu stehen und zu übernachten.

Wir sind zu Fuß am alten Hafen entlang die Promenade und haben uns bei der Fähre erkundigt ob wir mit dem großen nach Troja übersetzen können.


Kein Problem, das Gewicht sowie die Größe spielen bei Wohnmobilen keine Rolle. Weiter ging es zu Fuß ins Stadtzentrum durch die vielen kleinen Gassen und Straßen über den Flohmarkt und wieder zurück zum Wohnmobil.
Merken für das nächste mal!
Sehr zu empfehlen eine Brasilianische churrasqueira direkt am Parkplatz mit Büffet essen bis zum umfallen für 8,50 das sah alles so lecker aus aber wir waren schon anderweitig etwas essen.

Kilometer 2868
Clear Sky, 16°C
N253-1, 7580 Comporta, Portugal


Gestern gegen 18,00 Uhr sind wir noch mit der Fähre von Setubal nach Troja übergesetzt und noch die paar Kilometer nach Comporta auf den Stellplatz.
Wir hofften bei der Überfahrt ein paar Delphine zu sehen, leider hat sich aber keiner blicken lassen. Der Platz in Comporta hat kostenfreie Ver und Entsorgung was wir auch nötig haben alles frische leer und alles aandere Voll😉.Comporta ist uns bekannt durch die viele Male die wir hier gehalten haben auf unseren Fahrten. Hier ist es auch nicht so sehenswert.

Schlagwörter: , , , ,
Copyright © 2010/2016. All rights reserved by Dieter Busch

Veröffentlicht13. November 2017 von buschdie in Kategorie "Portugal", "Überwintern 2017/18", "Wohnmobilstellplatz
buschdie

Über den Autor

Geboren in Sachsen und Zuhause in Europa,seit 1996 ziehen wir (Petra, Dieter und Jule) mit dem Wohnmobil durch die Welt. Von 2010 an leben wir in unserem rollenden Zuhause und sind damit permanent Unterwegs.