November 3 2017

Ab jetzt sind wir in Portugal unterwegs.

Kilometer 2177

Few Clouds, 17°C

Av. dos Pescadores, 4920 Vila Nova de Cerveira, Portugal

Am Abend sind wir noch bis Vila Nova de Cerveira gefahren, da der Platz in der Grenzstadt Valenca für unser Wohnmobil nicht zu befahren war. In Vila Nova de Cerveira haben wir einen Schock bekommen, soviele Wohnmobile auf einen Haufen sind uns schon lange nicht mehr unter die Augen gekommen. Das kann ja was werden, wenn schon hier oben soviel los ist, schauen wir mal.
Den Ort kennen wir ja noch vom vorigen Jahr und die guten Stellen fürs Essen auch. Leider hat sich der Regen ☔ etwas verstärkt so sind wir vormittags ins Schwimmbad haben unser Bahnen gezogen und den Rest des Tages im rollenden Haus ausgeruht. Dank dem Honda Generator hatten wir trotz bedeckten Himmel ausreichend Strom und haben uns durchs TV gezappt.

Den Wochenmarkt am Samstag haben wir noch mit besucht und gut eingekauft dann ging es weiter………

Kilometer 2223

Clear Sky, 12°C

N203 999, 4935 Mazarefes, Portugal

über die Mautfreie A28 bis Viana do Castello, durch die Stadt über die Brücke am anderen Ufer am Meer auf den Stellplatz mit Ver- und Entsorgung hatten wir es geschafft. Da uns der Wind zu stark war sind wir noch 6 Kilometer weiter auf einen Stellplatz am Intermarche gefahren. Hier gibt es Waschmaschine und alles was man für einen Hausputz braucht. Diesen Sonntag wird bei uns groß Reine gemacht. Bettwäsche, Gardinen und Hundezeugs wurde gewaschen und geputzt haben wir auch mal so richtig , man glaubt nicht was für ein Staub auf so einer Reise anfällt.

Die Sonne war kräftig am scheinen, es gab also dank Solar kein Mangel an Energie.
Am Abend waren wir dann nicht mehr alleine, dicht haben sich weitere Mobile auf den Platz neben uns gestellt.
Da nebenan ein Kleinkind gewesen ist hat Jule wegen der Unruhe im Nachbarwohnmobil mich ein paarmal in der Nacht geweckt um zu sagen“ eh da ist was ungewöhnlich solltest mal schauen gehen“. Dabei kommt sie fast bei mir ins Bett gekrochen und stupst mich ständig,
aber das macht sie wirklich nur wenn etwas nicht normal ist.

Nebenbei bemerkt, Simyo ist doch nicht so gut. Haben die doch heute die Verbindung gekappt, unberechtigte Roaming Nutzung wird mir unterstellt. Also für Spanien ist es unschlagbar aber sonst geht nix. Steigen wir wieder um entweder MEO 2 GB am Tag für eine Euro oder NOS unbegrenzt.

Kilometer 2294

Clear Sky, 18°C

Rua Aristides de Sousa Mendes, 4810 Guimarães, Portugal

Über die Landstraße ging es nach Barcelos wo wir eigentlich ins Schwimmbad wollten, leider ist es zur Zeit wegen Bauarbeiten geschlossen. Pech gehabt, so sind wir nur in die Stadt zu einem NOS Shop und haben für 2,50 eine Sim Karte gekauft. Das erste mal sind uns unfreundliche Personen begegnet. Hund nicht erwünscht nicht mal im Freien in der Nähe der Einkaufsmeile, aber vieleicht hatte der Herr nur schlecht geschlafen.
Da wir den Rest der Stadt schon vorriges Jahr kennen gelernt haben ging es nach dem kurzen Aufenthalt weiter die Landstraße nach Guimaraes. In der Nähe der Service Station ist ein Parkplatz wo wir Übernachten werden.

Parkplatz an der Ver und Entsorgung in Guimaraes

Nach dem Essen haben wir uns auf Stadt Erkundung begeben. Haben die Altstadt und das Castello gesehen, Petra war in einigen Kirchen. Leider wird hier für alles Eintritt genommen und das nicht zu wenig, Jule darf eh nicht mit rein also haben wir das meiste nur von außen besichtigt.

Guimaraes Igreja de Npsso Senhora da Consolacao


Die Stadt ist schön mit ihren vielen kleinen Häusern mit den Balkone. Es gibt jede Menge Café und Restaurants, auch hier ist alles auf Touristen eingestellt, jedoch mit moderaten Preisen, wie wir festgestellt haben.

Jule bei eine Pause am Brunnen

Clear Sky, 14°C

R. Manuel Caetano Martins 128, 4810 Costa, Portugal

Parkplatz vor der Schwimmhalle in Guimaraes

Nach einer relativ ruhigen und frischen Nacht haben wir uns aufgemacht zum Schwimmbad in Guimaraes. Die Schwimmhalle ist modern, der Eintritt kostet 3,80 pro Person und man kann ungehindert seine Bahnen ziehen. Auch kann auf dem großen Parkplatz übernachtet werden.
Auf alle Fälle sollte, wenn ein großes Fahrzeug gefahren wird, die kleinen bergigen Straßen nicht unterschätzen und lieber die empfohlenen Routen vom Navi für Lkw nehmen, auch wenn diese länger sind, dass erspart einem viel rangieren und rückwärts fahren. Nach dem Schwimmen ging es weiter über die N101 nach Amarante was ebenfalls eine sehr schöne Strecke ist und sich auch relativ gut fahren lässt auch für Große

Kilometer 2348

Clear Sky, 20°C

R. das Carvalhinhas 167, 4600-758 Amarante, Portugal

Wir sind in Amarante Este gelandet auf dem Parkplatz am Schwimmbad, Achtung sehr starkes Gefälle 15% und der unterste Teil der Einfahrt ist sehr schräg also mit 7 Meter Sprinter setzte ich hinten auf. Dennoch ein sehr schöner Platz es ist nicht weit in die Stadt und ein Schwimmbad ist auch noch da.

Die Ausfahrt vom Platz ist so steil die habe ich schleifend auf der Anhängekupplung gemeistert (der lange Weise Strich auf dem Pflaster das waren wir

Die Ausfahrt vom Platz ist so steil die habe ich schleifend auf der Anhängekupplung gemeistert (der lange Weise Strich auf dem Pflaster das waren wir

Der Stadtrundgang war ziemlich anstrengend hoch und runter durch die engen Gassen. Das alte Kloster und die Kirche ist schön und der Kern der Stadt ist auch etwas anders als die anderen Städte bisher. Das war`s aber dann auch schon, der Rest ist viel Platten- und Neubau.

Die Nacht war ruhig aber richtig kalt unter 5 Grad, es ist zwar Tagsüber durch die Sonne warm aber das dauert auch bis Mittags bis diese hier ankommt.
So ziehen wir weiter, Porto lassen wir rechts liegen und fahren in die Gegend um Coimbra und in die Nähe vom Atlantik (die Landstraße ist eine besonders sehenswerte Strecke über Penafiel, dort kurz bei Pingo Doce Einkauf mit Hühnchen essen, weiter richtung Coimbra .



Copyright © 2010/2016. All rights reserved by Dieter Busch

Veröffentlicht3. November 2017 von buschdie in Kategorie "Bäder/Schwimmen", "Portugal", "schwimmhalle", "Überwintern 2017/18", "Wohnmobilstellplatz
buschdie

Über den Autor

Geboren in Sachsen und Zuhause in Europa,seit 1996 ziehen wir (Petra, Dieter und Jule) mit dem Wohnmobil durch die Welt. Von 2010 an leben wir in unserem rollenden Zuhause und sind damit permanent Unterwegs.

Du hast uns etwas mitzuteilen? schreibe uns einen Kommentar