November 4 2016

Barcelos die Stadt des Galo

Unsere Etappenziele sind nicht mehr so weit entfernt von einander unser nächste halt ist auch nur etwa 20 km ins Landesinnere

Barcelos heißt dieser Ort. Webseite der Stadt

am Ufer des Cavado direkt neben dem Schwimmbad besteht die Möglichkeit das Wohnmobil zu Parken und auch zu Übernachten Tagsüber ist schon Betrieb auf dem Parkplatz doch die Nacht ist nur noch das Wasser des Cavado zu hören.
https://goo.gl/maps/o4iYKSQNRbr

Das Schwimmbad ist von 8.00-22.00 Uhr geöffnet,Eintritt sind 2.- Euro pro Person, die Pista Livre sind 6 Stück vorhanden man kann also ungestörten seine Bahnen ziehen, die Temperatur ist etwas zuviel des Guten 30 Grad. Das kommt von jeder Menge Gruppen älterer Damen die im gleichen Becken ihre Wassergymnastik machen.


Es gibt in der Stadt einige Barocke Bauten  eine Barocke Parkanlage und natürlich die Kirche.

Bekannt ist Barcelos auch durch seine Keramik Figuren die es in allen möglichen Gestalten gibt, einige sind als große Figuten in der Stadt verteilt und sehen lustig aus diese müssen natürlich als Fotomodell herhalten

Zu erwähnen wäre noch das jeden Donnerstag großer Markt in der Stadt ist und Parkplätze knapp werden.Einen Pingo Doce und eine sehr gute Churrasqueira haben wir auch gefunden.

Legende des Galo de Barcelos

Laut der Legende wurde in Barcelos eine kriminelle Tat begangen und die Einwohner waren besorgt, weil der Täter nicht gefunden wurde. Eines Tages kam ein galizischer Pilger in das Dorf und da er hier ein Fremder war, wurde er der Verdächtige. Er wurde festgenommen, obwohl er seine Unschuld beteuerte. Niemand glaubte, dass dieser Fremde auf dem Weg zum mittelalterlichen Pilgerweg von Santiago de Compostela war. 
Der Pilger wurde zum Galgen verurteilt. Vor seiner Hinrichtung bat der Galizier darum, den Richter zu sehen, der ihn schuldig gesprochen hatte. Als sie am Haus des Richters ankamen, hielt dieser ein Festmahl mit seinen Freunden. Der Pilger beteuerte erneut seine Unschuld und zeigte zum Unglauben aller auf den gebratenen Hahn auf dem Tisch und sagte: „Wenn ich unschuldig bin, wird dieser Hahn drei Mal krähen“.
Bemerkenswerterweise trat das Unmögliche ein! Als der Pilger gehängt werden sollte, stand der Hahn auf und krähte drei Mal. Der Richter war über dieses Wunder so erstaunt, dass er den Pilger frei ließ. Nach einigen Jahren kehrte der Pilger nach Barcelos zurück und errichtete ein Denkmal zu Ehren der Jungfrau Maria und des heiligen Jakobs.
Seitdem werden in ganz Portugal leuchtend bemalte Hähne aus Keramik als Glückssymbol verkauft.

Das ganze Fotoalbum gibts hier unter diesen Link


Schlagwörter: , ,
Copyright © 2010/2016. All rights reserved by Dieter Busch

Veröffentlicht4. November 2016 von buschdie in Kategorie "Bäder/Schwimmen", "Portugal", "Überwintern 2016/17", "Wohnmobilstellplatz
buschdie

Über den Autor

Geboren in Sachsen und Zuhause in Europa,seit 1996 ziehen wir (Petra, Dieter und Jule) mit dem Wohnmobil durch die Welt. Von 2010 an leben wir in unserem rollenden Zuhause und sind damit permanent Unterwegs.

1 COMMENTS :

  1. Pingback: Ab jetzt sind wir in Portugal unterwegs. – reisebuchblog

Du hast uns etwas mitzuteilen? schreibe uns einen Kommentar