Oktober 30 2016

Weit sind wir nicht gekommen… 

Keine 40 km sind wir gefahren und die nächste Stadt wartete auf unseren Besuch. Ein Platz für unser Gespann war schnell gefunden, direkt am Fluss Rio Lima in der Nähe der historischen Altstadt.

Ist zwar nicht so ruhig wie wir es gerne hätten, ist eben eine Stadt.Vom Stellplatz waren es nur wenige Minuten in die Altstadt, was wir auch gleich nutzten und einen Abendspaziergang machten. Die alten Gemäuer wurden bei einsetzen der Dunkelheit angestrahlt und haben tolle Fotos ergeben.

Zum Abschluss des Abends gab es noch einen Caipirinha in der Altstadt, lecker. Ein Zweiter war nicht mehr drin, denn es wurde eine große Anlage für eine Musik Band aufgestellt und Jule wollte das nicht.

Den zweiten Tag haben wir uns die Wahlfahrtskirche oben auf dem Berg angesehen, sind mit der Kabinenbahn einmal rauf und auch wieder runter gefahren.War für uns und auch Jule ein tolles Erlebnis. Vor allem die anderen Fahrgäste waren von Jule beeindruckt, hat sie sich doch auch von ihrer besten Seite gezeigt.

Eine Nacht bleiben wir noch bevor wir weiter ziehen, evtl gibt’s noch einen Caipi….. 

hier noch ein Link zu einer Galerie auf Google + 


Schlagwörter:
Copyright © 2010/2016. All rights reserved by Dieter Busch

Veröffentlicht30. Oktober 2016 von buschdie in Kategorie "Portugal", "Überwintern 2016/17
buschdie

Über den Autor

Geboren in Sachsen und Zuhause in Europa,seit 1996 ziehen wir (Petra, Dieter und Jule) mit dem Wohnmobil durch die Welt. Von 2010 an leben wir in unserem rollenden Zuhause und sind damit permanent Unterwegs.

1 COMMENTS :

  1. Pingback: Ab jetzt sind wir in Portugal unterwegs. – reisebuchblog

Du hast uns etwas mitzuteilen? schreibe uns einen Kommentar